Wissen
Große polnisch-österreichische Freundschaften: G. Leber-Hagenau und ihre polnischen Freunde
22.06.2017, 19:00 Polnisches Institut Wien

Gerda Leber-Hagenau wurde 1918 in Łódź geboren. 1942 wurde sie durch den Krieg gezwungen, nach Wien zu kommen, von wo aus sie das Geschehen in Polen immerfort aufmerksam beobachtete und den Kontakt zu vielen ihrer polnischen Freunde über Jahre hinweg aufrechterhielt. Sie war als Publizistin, Schriftstellerin, Übersetzerin, Historikerin, Lyrikerin und Verlegerin tätig und legte in ihrer Arbeit stets großen Wert auf den kulturellen Dialog zwischen Polen und Österreich. Somit gilt Leber-Hagenau als eine der größten Vermittlerinnen zwischen der polnischen und der österreichischen bzw. der deutschen Kultur ihrer Zeit. Für ihre völkerverbindende Arbeit wurde sie mit zahlreichen Preisen in Österreich, Deutschland, Polen und den USA geehrt. Gerda Leber-Hagenau starb 2004 im Alter von 85 Jahren.

Über Gerda Leber-Hagenau und ihre polnischen Freunde diskutieren Prof. Dr. Krzysztof A. Kuczyński (Universität Łódź), Prof. Dr. Theodor Kanitzer (Präsident der Österreichisch-Polnischen Gesellschaft, Präsident der Internationalen Chopin-Gesellschaft sowie Präsident der Internationalen Föderation der Chopin-Gesellschaften) und Pater Prof. Dr. Bonifacy Miązek (Dichter, Literaturkritiker und Literaturhistoriker); sie alle kannten Gerda Leber-Hagenau persönlich.

Adresse: Polnisches Institut Wien, Am Gestade 7, 1010 Wien
Eintritt/Tickets: Eintritt frei. Anmeldung erforderlich: 01/533 89 61